Dr. Markus Englerth

Markus Englerth wurde 1980 in Köln geboren und ist in Süddeutschland aufgewachsen.

Nach dem Wehrdienst studierte er Rechtswissenschaft und Volkswirtschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und am University College London. Nach Abschluss des Studiums promovierte er – ebenfalls an der Universität Bonn – mit einer kriminologischen Arbeit.

Sein Referendariat absolvierte er am Kammergericht in Berlin. Eine Station verbrachte er in Phnom Penh, Kambodscha, an einem von der UNO unterstützten Kriegsverbrechertribunal.

Nach dem zweiten Staatsexamen war er zunächst als Senior Research Fellow am Max-Planck-Institut zur Erforschung der Gemeinschaftsgüter in Bonn tätig und widmete sich einem Forschungsvorhaben zur Strafbarkeit juristischer Personen. Über eine Nebentätigkeit in der Düsseldorfer Strafrechtskanzlei Wessing & Partner wuchs jedoch bald sein Interesse an der anwaltlichen Praxis.

2012 wechselte er daher als Strafverteidiger in die Berliner Sozietät Danckert Spiller Richter Bärlein. Seit 2016 ist er Salary Partner von Danckert Bärlein Sättele.

T +49 (0)30 887 28 39 0 (Sekretariat: Frau Astrid Münsinger)
F +49 (0)30 887 28 39 29
englerth@danckert-partner.de

Lehre und Vorträge

  • Lehrbeauftragter für Strafrecht an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin
  • Regelmäßige Vorträge beim Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung (VHW)

Mitgliedschaften

  • Deutscher Anwaltverein (DAV)
  • Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung (wistev)
  • European Criminal Bar Association (ECBA)
  • Deutsch-Israelische Juristenvereinigung

Publikationen

  • De Pluribus Unum? Unternehmensstrafrecht in Europa, in: Ahlbrecht/Dann/Wessing/Frister/Bock (Hrsg.), Unternehmensstrafrecht – Festschrift für Jürgen Wessing, C.H. Beck, München 2016, S. 33-54 (mit Michael Bärlein)
  • Der „Feind“ im Netz – Die Erosion des freiheitlichen Strafrechts im Spiegel der Internetdelikte, in: Jahrbuch für Recht und Ethik Bd. 23 (2015) (mit Dinah Huerkamp)
  • Die Datenkrake als Nutztier der Strafverfolger – Zum strafprozessualen Zugriff auf Facebook-Profile, Rechtswissenschaft 4(3) (2013), S. 326-359 (mit Yoan Hermstrüwer)
  • Jugendschutz – ein blinder Fleck in der Compliance-Diskussion? Compliance Berater 2013, S. 286-293 (mit Dinah Huerkamp)
  • The Legal Status of Religious Circumcision in Germany, Juriste International, vol. 4, S. 161-163, 2012
  • Beschneidungsurteil: Jetzt ist Pandoras Büchse offen, Ärztezeitung v. 06.07.2012 (mit Christina Töfflinger)
  • Der beschränkt rationale Verbrecher – Behavioral Economics in der Kriminologie, LIT Verlag (Reihe „Kriminalwissenschaftliche Schriften“), Berlin 2010
  • Die verhaltensökonomische Analyse des Rechts – Eine Einführung mit strafrechtlichen Beispielen, in: Petersen, N./Towfigh, E. (Hrsg.), Ökonomische Methoden im Recht, Mohr-Siebeck, Tübingen 2010, S. 165-200 (engl. Übersetzung erschienen in dies. (Hrsg.), Economic Methods for Lawyers, Edgar Elgar, Cheltenham 2015)
  • Quo vadis, Guantanamo? Reflections on the U.S. Supreme Court’s Boumediene Decision, 16(4) European Journal of Crime, Criminal Law and Criminal Justice (2008), S. 397-432
  • Behavioral Law and Economics: Eine kritische Einführung, in: Engel, C./Englerth, M./Lüdemann, J./Spiecker gen. Döhmann, I. (Hrsg.), Recht und Verhalten (2007), 60-130
  • Vom Wert des Rauchens und der Rückkehr der Idioten – Paternalismus als Antwort auf beschränkte Rationalität?, ebd., S. 231-258
  • L’analyse économique et comportementale du droit, 2872 Problèmes Economiques (2005), S. 23-28
  • Responsible Trimmings: A Political Case for the Interest Theory of Rights, UCL Jurisprudence Review (2004), S. 105-125

Fragen Sie uns!

DANCKERT BÄRLEIN SÄTTELE Rechtsanwälte
Meierottostraße 1
10719 Berlin

T +49 (0)30 887 28 39 0
F +49 (0)30 887 28 39 29